Ziel bis zum Field Robot Event 2012

Damit eine erfolgreiche Teilnahme bei dem Event in den Niederlanden gewährleistet werden kann, müssen noch einige Funktionen des Roboters optimiert oder sogar komplett neu konstruiert und gefertigt werden. Die Optimierungsprozesse in Sachen Steuerung, optische Visualisierung und Kalibrierung des Lasergerätes werden von anderen Studenten im Rahmen von Studienarbeiten oder Projektlaboren realisiert.

Ein Teilziel dieses Projektlabors ist es, eine Vorrichtung zu konstruieren und zu fertigen, die das Lasergerät an eine vordefinierte Stelle fixiert, denn das Lasergerät kommt in allen Aufgaben dieses Events zum Einsatz. Es hat die Aufgabe die Umgebung zu erkennen, anschließend  die Daten an die zu verarbeitende Software weiterzugeben und ein Pfad durch den Blumentopf Parcours zu finden. Bei dem zurückzulegenden Weg kann es sein, dass der Roboter an nassen Rosen vorbeikommt oder sogar mit einem Blumentopf kollidiert. Aus diesem Grund muss die Laservorrichtung so konstruiert werden, dass bei einer möglichen Kollision der Laser nicht zu Schaden kommt.

Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, dass der Bordcomputer des Roboters vor Regen und Witterung geschützt wird. Der Not-Aus Knopf muss weiterhin bedienfähig sein.

Bei einer Aufgabe im Field Robot Event muss der Roboter eine markierte Rose erkennen und diese zum Startpunkt zurücktransportieren. Es ist also erforderlich das der Roboter eine Hebe- und Senkfunktion besitzt, damit die geforderte Pflanze samt dem Blumentopf von A nach B transportiert werden kann.

Hinterlasse eine Antwort